Fuhrpark

Der momentane Fuhrpark wurde abgestimmt auf die Gefährdung, die Objekte und die Einsatzerfahrung der letzten Jahre.
Zoom
Der momentane Fuhrpark wurde abgestimmt auf die Gefährdung, die Objekte und die Einsatzerfahrung der letzten Jahre.
    • Funkrufname: Florian Oberalting 11/1

      Aufbau: Geidobler Baujahr 2014

      Mehrzweckfahrzeug

      MZF, Baujahr 2014
      Zoom
      MZF, Baujahr 2014

      Mehrzweckfahrzeug mit 4m und Tetra digital Funkgeräten. Zur Beladung gehören Handfunkgeräte 2m Band sowie ein 6 kg Pulverlöscher.

       

      Einsatzzweck ist der Transport von Mannschaft und Geräten, er dient als Zugfahrzeug für den Mehrzweckanhänger und zur Absicherung von Einsatzstellen.

    • Funkrufname: Florian Oberalting 40/1

      Aufbau: Lentner GmbH 2008, auf MAN TGM 13.280

      Hilfeleistungslöschfahrzeug

      HLF 20/16 Baujahr 2008
      Zoom
      HLF 20/16 Baujahr 2008

      Hilfeleistungslöschfahrzeug mit 2400l Wasser und 200l Schaummittel, Dynawattanlage zur Stromerzeugung, Lichtmast, Geräte zur Technischen Hilfeleitung bei Verkehrsunfällen und allen kleinen und großen Technischen Hilfeleitungen, 50m Schnellangriff, 4 Pressluftatmer zum Sofortausrüsten im Mannschaftsraum, 14 KvA Stromaggregat, mobiler Wasserwerfer, 2 Chemikalienschutzanzüge, Gasmessgerät, Wärmebildkamera, erweiterter Erster Hilfe Ausrüstung.

       

      Einsatzzweck ist die Rettung von Personen, Schwerpunkt Technische Hilfe, Brandbekämpfung.

    • Funkrufname: Florian Oberalting 41/1

      Aufbau: Lentner GmbH 2019, auf MAN TGM 13.290

      Löschgruppenfahrzeug

      LF 20 Baujahr 2019
      Zoom
      LF 20 Baujahr 2019
       Löschgruppenfahrzeug mit 3000l Wasser und 200l Schaumittel, Dynawattanlage zur Stromerzeugung, Lichtmast, 50m Schnellangriff, 4 Pressluftatmer zum Sofortausrüsten im Mannschaftsraum, 8 KvA Stromaggregat, Sprungretter SP16, 2 Chemikalienschutzanzüge sowie die Dekontaminations Dusche des LKR-Starnberg als Teil des Gefahrgut Zuges, Gasmessgerät, Wärmebildkamera, erweiterter Erster Hilfe Ausrüstung.

       

      Einsatzzweck ist die Rettung von Personen, Brandbekämpfung und Dekontamination von Einsatzkräften sowie die Wasserversorgung.

       

    • Funkrufname: Florian Oberalting 30/1

      Aufbau: Magirus 1996, auf MAN

      Drehleiter mit Korb

      DLK 23/12 n.B. Baujahr 1998
      Zoom
      DLK 23/12 n.B. Baujahr 1998

      Drehleiter mit Rettungskorb 23 m Nennrettungshöhe bei 12 m Ausladung. Zur Beladung gehört eine Tragenhalterung und ein Wenderohr für den Löscheinsatz.

      Einsatzzweck ist die Rettung von Personen aus Höhen und Tiefen, Ausleuchten von Einsatzstellen und die Brandbekämpfung.
       

    • Funkrufname: Florian Oberalting 56/1

      Aufbau: Eigenleistung der Feuerwehr 2008 - 2009, auf Mercedes 1017

      Gerätewagen Logistik

      GW-Logistik Baujahr 2008 - 2009
      Zoom
      GW-Logistik Baujahr 2008 - 2009

       

      Gerätewagen Logistik mit Hebebühne, Rettungsplattform, Beleuchtungspalette und Mehrzweckboot.

      Einsatzzweck ist der Transport von Geräten, Verbrauchsmaterial, Mannschaft sowie zur Absicherung von Einsatzstellen und Technische Hilfe.

    Feuerwehrhaus

    Gerätehaus im Rohbau
    Zoom
    Gerätehaus im Rohbau
    Gerätehaus mit KdoW
    Zoom
    Gerätehaus mit KdoW

    Baubeginn für das neue Gerätehaus war im Juni 2009. Am 29.03.2012 konnten wir schließlich den Neubau beziehen.

    Das Gerätehaus besitzt 6 Fahrzeugstellplätze, 5 Ausfahrten Richtung dem Jahnweg und einen Stellplatz auf der Gebäuderückseite. Es befindet sich u.A. eine Atemschutzwerkstatt, eine Schlauchpflegewerkstatt, eine Werkstatt für Montage und Wartungsarbeiten, ein Lagerbereich im Obergeschoss, ein Einsatzleitbüro sowie ein Schulungsraum in diesem Gebäude.

      • HLF 20/16 im Tor 2
        Zoom
        HLF 20/16 im Tor 2
        Die fünf Stellplätze in Richtung Jahnweg
        Zoom
        Die fünf Stellplätze in Richtung Jahnweg
        Spinde der aktiven Mannschaft
        Zoom
        Spinde der aktiven Mannschaft

        In der Fahrzeughalle finden die 6 Fahrzeuge und der Gabelstapler Platz. Hinter den Fahrzeugen sind die Umkleidespinde der Einsatzkräfte untergebracht. Dort können die Feuerwehrleute ihre Einsatzkleidung anlegen. Dieser Umkleidebereich wurde so gestaltet, dass ein Zwischengang zum Ankleiden entsteht, sodass für die Führungskräfte ersichtlich ist, welche Kollegen noch nachkommen und die Fahrzeugeinteilung dementsprechend vorgenommen werden kann. In diesem Gang befinden sich auch die Zugänge zu den verschiedenen Werkstätten.

      • Werkstatt

        Image

        In dieser Werkstatt mit angegliedertem Lagerraum werden Wartungen und Reparaturen an den Einsatzmitteln durchgeführt.

      • Schlauchpflege

        Die Schlauchpflegewerkstatt ist mit einer modernen Schlauchpflegeanlage ausgestattet, die in der Lage ist die verschmutzten Schläuche zu reinigen, zu prüfen, zu trocknen und aufzuwickeln. Dieser Raum ist direkt von außen erreichbar und steht auch den anderen Ortswehren zur Verfügung.

      • Atemschutzwerkstatt

        Hier gehts rein...
        Zoom
        Hier gehts rein...
        Füllstation für 300 und 200 Bar Druckluftflaschen
        Zoom
        Füllstation für 300 und 200 Bar Druckluftflaschen
        Atemschutzmasken nach der Reinigung
        Zoom
        Atemschutzmasken nach der Reinigung

        Die Atemschutzwerkstatt ist mit einer Füllstation für 300 bar und 200 bar Druckluftflaschen ausgestattet. Ebenso ist die Reinigung und Prüfung der Atemschutzgerätschaften möglich. Dieser Raum ist zusätzlich zu dem Durchgang von der Fahrzeughalle mit einem Aussenzugang erschlossen und wird von den anderen Ortswehren sowie von Nachbarwehren und einem Chemiebetrieb zur Wartung und Pflege deren Atemschutzausstattung genutzt.

      • Einsatzleitung

        Blick in die Fahrzeughalle
        Zoom
        Blick in die Fahrzeughalle
        Image

        Dieser Büroraum ist für die Einsatzleitung bei größeren Schadenslagen sowie mit der notwendigen Funk und IT Technik ausgestattet die notwendig ist eine Feuerwehr zu führen und zu verwalten.

         

      • Räume

        Zusätzliche Räume im Gerätehaus

        Lagerebene

        Dieser, zentral über den Werkstätten gelegene Bereich kann von der Fahrzeughalle aus mit dem Gabelstappler erreicht werden. Dort werden nicht dauerhaft auf den Fahrzeugen verladene Einsatzmittel, wie größere mengen Ölbindemittel oder Schaummittel gelagert. Der Lagerbereich kann über das 1 OG. im Soziateil des Gerätehauses erreicht werden.

        Kleiderkammer

        Im Keller des Gerätehauses befindet sich die Kleiderkammer. Gebrauchte, aber noch gut erhaltene Schutzausrüstung wird dort als Reserve vorgehalten. Aus diesem Pool können neue Kammeraden leihweise mit Schutzkleidung ausgestattet werden, bis deren persönliche Schutzausrüstung beschafft wird.

        Waschraum

        Neben der Kleiderkammer befindet sich der Waschraum. Dort sind eine Industriewachsmaschine, sowie ein Industrietrockner untergebracht.

        In einem Arbeitschritt kann hier verunreinigte Schutzkleidung desinfiziert, gewaschen und imprägniert werden.